Tastmemory selbst gemacht
Tagged Tags: ,

Das große Thema im Kindergarten ist zur Zeit „Unser Körper“. Natürlich geht es dabei auch um unsere Haut und um das, was wir spüren und tasten. Das Basteln eines Tastmemorys geht schnell und alles was man dafür braucht, findet man mit ziemlicher Sicherheit zu Hause.

Du brauchst:

  • Karton (Ich habe den Karton von der Rückseite eines Kalenders verwendet, deshalb habe ich buntes Papier aufgeklebt, damit er hübscher aussieht – muss man natürlich nicht!)
  • Lineal, Bleistift, Schere, Klebstoff oder Heißklebepistole
  • verschiedene Dinge, die man ertasten kann (Stoffe, Nudeln, Erbsen, raues Papier, Schleifpapier, Federn – die Suche nach „tastbarem“ Material allein ist schon sehr spannend
  • Augenbinden (ein Tuch, einen Schal oder Ähnliches)

So gehts:

  • Zeichne auf dem Karton mit Hilfe des Lineals gleich große Quadrate auf (Meine Kärtchen sind 10 x 10 cm groß).
  • Schneide die Kärtchen aus.
  • Klebe auf jeweils 2 Kärtchen dasselbe Material

So spielst du das Tastmemory:

  1. Ein Tastmemory kann man in vielen verschiedenen Varianten spielen. Das Kind bekommt die Augen verbunden, die Tastkärtchen liegen am Tisch. Der 2. Spieler hilft dem Kind mit den verbundenen Augen, die Kärtchen am Tisch zu finden. Wie viele Paare schafft ein Spieler? Danach wird gewechselt.
  2. 2 Kinder und 1 Erwachsener: Beide Kinder bekommen die Augen verbunden. Abwechselnd tasten sie nach Paaren, der Erwachsene ist der Spielleiter.

 

 

Ausprobieren, liken und Weitersagen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.